Aktualisiert am 19.07.2017 

Gästebuch

Archiv 2002 - 2008


Hier wollen wir Grüße und Mitteilungen von Mitgliedern und Gästen einbringen.

Wollen Sie einen neuen Beitrag hinzufügen? Neuer Eintrag

Neue Beiträge werden nicht sofort veröffentlicht. Unser Webmaster wird über Ihren Eintrag informiert und schaltet ihn frei.
Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir uns vorbehalten Einträge zu löschen, die nicht in dieses Gästebuch gehören.

Von Josef Risse (vom: 04.03.2017) E-Mail: jupp.biker@t-online.de
17 FmRgt 33 Instandsetzung
Hallo Kammeraden
War als W15er von 01.1984 bis 03.1985 in Fassberg in der Inst .Schnelle Grundausbildung mit Diemke,Balkenohl,Kaspritzki usw ,dann ab in die Inst nach Halle 8 . Habe nach kurzer Zeit das KFZ-Teilelager Übernommen .Leider Lese Ich nur immer "Radar" und nichts von der Instandsetzung .Waren viele Kammeraden aus dem Raum Soest da ( lenninghaus,Willich,Hunecke,Glaremin usw ).Kompaniechef war Major Gülzow und dann gabs noch Hfw Praus .Vieleich erinnert sich noch jemand und Meldet sich mal .
Gruss Jupp

Von Jürgen Beer (vom: 15.01.2017)  
16. Fernmelderegimet 33 auf facebook
Hallo Kameraden,

war als W15er 1981 bis 1982 in Goslar, erst Fernmeldezug, dann Radarzug als Kraftfahrer und Radarmech.

Habe wieder was rumgestöbert im www und dann spontan eine Gruppe in facebook erstellt.

Schaut mal rein ....

https://www.facebook.com/groups/239947843083945/

Mit kameradschaftlichen Grüßen .....

Jürgen Beer (OG a.D.)

Von Klaus Heidt (vom: 21.11.2016) E-Mail: Klausi55@Yahoo.de
17./FmRgt. 32 in Ulm/D.
wie die meisten auch bin ich per Zufall auf dieser Seite gelandet,
und auch gerne, weil ich Zeit des Grundwehrdienstes W15 in der Boelcke-Kaserne
auf dem Kuhberg in Ulm von Juli '75 bis März '76 überhaupt nicht missen möchte.
Mein Dienstort war das Geschäftszimmer, damaliger "Spieß" war HptFw Schmitt,
Chef war Hptm. Dammann. Ich hoffe diese Namen darf ich hier so aufführen.
Angefangen vom gerade erfolgten Umzug aus dem Fliegehorst in Leipheim inmitten nach Ulm, dem Aufbau einer Infrastruktur in der Kaserne, dem kollegialen und doch respektvollen Umgang mit allen, sowohl gleichen, unteren und auch oberen Dienstgraden (mit ganz wenigen Ausnahmen), hat diese Zeit mir doch sehr viel Lebenserfahrung und Freude in diesem Zeitabschnitt gebracht. Insbesondere der letzte Tag, sprich "Entlassung mit viel Handgeld" wird mir unvergessen bleiben, so um die 6 Stunden mit dem Zug ab Ulm bis Endstation in Kehl/Rhein.
Anlass dieses Eintrages und der Suche nach "Altem von früher" war ein Gespräch mit einem ehem. 17/32er während eines VfB-Spieles in der PSV-Gaststätte im Bezug auf Ulm/D. und dem Kuhberg.
Viele Grüße an Alle die mich (vielleicht) noch kennen.
Klaus Heidt
(ex OG aus dem GeZi).

Von Jürgen Schiller (vom: 17.11.2016) E-Mail: schiller.juergen@gmx.de
16./33 1987-1988
Hallo,
auch ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen.
Mich hatte interessiert was aus dem Fliegerhorst Goslar geworden ist.
Ich war von 1987-1988 ( glaub ich ) in Goslar im 16. Fernmelderegiment 33.
Von den Namen fallen mir noch ein: Henning Zapke, Dirk Wiedemann, Hauptfeld
Eckstein, Rolf Lemke ( Zachzucks Männer), Thorsten (Jonatan) Hardt,
Rudi Ohl, Claudio Plötz ( mit dem war ich das Tortenduo, Matthias Schmotz,
? Tepel.
War ne schöne Zeit, was man hinterher immer sagen kann.
Vielleicht schaffen wir es ja, ein paar Leute von dieser Zeit mal für ein
Treffen zusammen zu bekommen.
Gruß
Jürgen

Von Stefan Kothig (vom: 15.11.2016) E-Mail: stekofan@gmx.de
Hallo
Hallo, bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und fühle mich in diese tolle Zeit zurück versetzt. War 1980 -1982 beim 16.Fernmelderegiment 33 in Goslar Fliegerhorst stationiert und kann diese Zeit nicht vergessen. Bin damals nach dem "Bund"nach Berlin gegangen und hab fast alle Kontakte verloren. Wohne jetzt wieder in Goslar.
Ich würde mich sehr freuen, wenn sich der Eine oder andere an unsere gemeinsame Zeit erinnert und sich mal meldet.


Von Sebastian Haag (vom: 16.09.2016) E-Mail: sebastian_haag@yahoo.de
Grüße
Ein lieber Gruß an alle TMLD'ler. Besonders an die 17.FmRgt32. War von 84-86 dabei. Erst in Ulm dann noch kurz in Burglengenfeld.


Von Robert Birner (vom: 05.07.2016) E-Mail: robert.birner@appianistrasse.de
16./32 Naila
Hallo,
ich bin heute durch Zufall auf diese Seite gestoßen, da kamen dann jede Menge Erinnerungen hoch. Ich war von 1983 bis 1990 bei den Naila-Bären im RZ1 unter HFw Hörath. Vielleicht erinnert sich jemand und meldet sich mal.

R. Birner


Von Spieß Thomas (vom: 19.05.2016) E-Mail: Spiess.thomas@t-online.de
Die letzten im Dienst
Grüß Gott Angel Face Kameraden und alle Anderen unserer TMLD Truppe.
Nach 7 Jahren melde ich mich mal wieder auf dieser Seite, ich muß sagen ich sehe immer wieder einmal zum TMLD rein, aus guten Grund ;-).
Man wird es nicht glauben, aber es dienen immer noch Kameraden des TMLD bei der Bundeswehr, bei Rust Croud sind es drei 16/32, Snow Cap einer 17/32, doch langsam dünnen wir etwas aus, letztes Jahr durfte ich bei der Verabschiedung von Mario Fromm 18/32 dabei sein.
Vor kurzen traf ich den letzten Werkstattleiter Radar 17/32, tat mal wieder gut Über alte Zeiten zu reden, auch manch Anderen trifft man noch im Amberger Umkreis.
Also meldet Euch mal, Ihr 17/32er.

Ein dreifaches Auge Ohr
Radarmech Tom


Von Christian Tank (vom: 22.04.2016) E-Mail: christian.tank@yahoo.de
18/33 Appen
Bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen, auch ich habe meinen Grundwehrdienst von 7/88 bis 10/89 in Appen unter Major Grünewald absolviert!
Kinder wie die Zeit vergeht...


Von Volker Humm (vom: 07.04.2016) E-Mail: vhumm@t-online.de
18. Fernmelderegiment 33 in Appen
Hallo,

bin durch Zufall auf Eure Seite gestoen und echt erfreut mal etwas ber die alte Zeit zu lesen. Mancherlei Erinnerungen kommen da hoch.
Ich war vom 1.4 1978 bis zum 30.6.1979 in Appen im 18.Fernmelderegiment 33
War damals eine harte Zeit aber doch irgendwie schn. Kompaniechef war damals Major Biener und ich kann mich noch gut an Ihn erinnern. Ich werde nie vergessen als der gerade gewhlte Papst nach 33 Tagen Amtszeit verstarb. Im Fernsehen lief nur noch Papst ohne Ende. Auch kann ich mich noch gut an Krusendorf erinnern. Ich habe Jahre spter nochmal die Kaserne und das Luftwaffenmuseum besucht. In den letzten Tagen ist mir mein alter Wehrpa wieder in die Hnde gefallen und so habe ich mal nach der Kaserne in Appen gesucht. Dabei bin ich dann hier auf diese Seite gestoen.
Wenn jemand dies liest und sich an mich erinnert, wrde ich mich ber ein Echo freuen!

Von Jrn Haberland (vom: 06.04.2016) E-Mail: joern.haberland@alice-dsl.net
18./FMRGT 33 alpha Wache 04/81 bis 06/82
Hallo alle zusammen,
hier nochmal der Aufruf an die alten Kameraden.
War von Apr.81 bis Jun.82 als RTFM und WV-Spezi bei der 18./33 in der Marseille-Kaserne. Ich wei noch das am Abend vor der Entlassung einige Fahrzeuge etwas verschnert worden sind. Dadurch hat sich die Entlassung natrlich erheblich verzgert.
Habe damals auch bei den Handball-Regimentsmeisterschaften in Faberg als Torwart mitgespielt. Unser Trainer war HFW und ebenfalls gelernter Torwart.
Ich habe noch einige Erinnerungen an diese Zeit, aber leider keine Namen mehr. Ich glaube ich war in der alpha-Wache.
Also meldet euch.

Von Hermann Sorg (vom: 26.02.2016) E-Mail: h.sorg@t-online.de
17./FmRgt 32
Guten Morgen aus dem Schwabenlndle,

der Link, den ich am 16.01.2016 angegeben habe, stimmt nicht mehr. Der zustndige Webmaster hat mir den neuen Link mitgeteilt, er lautet jetzt:
home.arcor.de/xp7631ul/bundeswehr/bundeswehr.htm
Dort findet ihr auch eine Reihe alter SW-Bilder aus der Boelcke-Kaserne vom Winter 1975/76, einer Weihnachtsfeier und einiges andere aus dieser Zeit.

Gre in die ganze Runde vom damaligen S2-Gehilfen

Hermann Sorg.



Von Axel Wehrend (geb. Sptter) (vom: 21.01.2016) E-Mail: axel.wehrend@arcor.de
Rothenburg, 18./32
Moin, moin, aus Kiel,

ich habe meinen Wehrdienst W15 bei der 18./32 in Rothenburg als Radartiefflugmelder verbracht. Habe damals erst am 2. Tag gecheckt, dass ich bei der Luftwaffe gelandet bin (LoL). Damals wohnte ich in Aschaffenburg und hie mit Nachnamen Sptter. Viele meiner Kameraden kamen auch aus Bamberg und Umgebung. Unser Vertrauensmann musste mal zum Regiment, weil er nachts besoffen bern Zaun geklettert war und von den Kollegen vom Heer (Panzergrenadiere) erwischt wurde. Ich kann mich noch gut an die Spannungen zwischen den Spaten-Paulis und uns erinnern, wenn sie in der Sommerhitze und voll aufgerrstet ber die Panzerstrae liefen (Uffze eingereiht) und wir uns auf der Wiese gesonnt haben.
War eine schne Zeit, durch den Schichtdienst hatte ich viel Freizeit.
Viele Gre an Euch. Die Seite gefllt mir gut.

Axel Wehrend

Von Hermann Sorg (vom: 16.01.2016) E-Mail: h.sorg@t-online.de
17./FmRgt. 32
Hallo,
war als Grundwehrdienstleistender von 10/1975 bis 06/1976 in der Boelcke-Kaserne in Ulm, meistens im S2-Raum gegenber dem Geschftszimmer.
Zu dieser Zeit habe ich eine interessante website gefunden. Klickt mal auf
http://home.arcor.de/xp7631ul/bundeswehr/
und manches wird euch bekannt vorkommen.
Der Webmaster hat dort auch noch alte SW-Fotos von mir untergebracht.
Gre in die ganze Runde vom damaligen HG und S2-Gehilfen Hermann.

Von Heinz Peter Werheid (vom: 13.12.2015) E-Mail: werheid@yahoo.de
Suche ehemalige Kammeraden
Ich habe im Juli 1984 meine Grundausbildung beim 18.Fm Rgt 33 absolviert. Zur Fachausbildung bin ich zum 17.Fm Rgt 33 geschickt worden. Ich war mit Radarmechniker OG Klebsch der einzige W15er der dann bis Ende September 1985 den Wehrdienst absolviert hat. Bei HptFw Ziemann war ich Zugschreiber. Wer war auch zu dieser Zeit auch in der C-Wache?

Von Peter Wilk (vom: 02.12.2015) E-Mail: pwilk@gmx.de
18./33
Hallo,
ich war als W15er von Januar bis Oktober 1984 in Appen als Radartiefflugmelder, bevor ich als GOA zur Offizierschule gegangen bin.
Schn, hier die Erinnerungen auffrischen zu knnen und vielen Dank fr die gut aufgemachten Seiten! Ich werde mal sehen, was ich noch an Fotos aus der Zeit habe.
Viele Gre, mittlerweile aus Augsburg (ich arbeite bei MAN ;-) )

Peter Wilk

Von Axel Schling (vom: 12.11.2015) E-Mail: axel.schling@arcor.de
Suche nach Kameraden
hallo kameraden, ich war von 79-83 mit dabei.
hat einer von euch mal etwas gehrt von wolfgang binder, burkhard hilpert, richie nowak und vielleicht noch von anderen aus dieser zeit ?

Von Jrg Kurz (vom: 09.10.2015) E-Mail: jkurz79@hotmail.de
17./FmRgt 33
Bin auf der Suche nach Kameraden aus der Zeit 10/88 - 12/89 in Faberg. Als Namen fallen mir so ein: Bernd Kriegel, Hr. Brecht (od. Bercht)(zivil: Jger), Frank Pohlmann, Thorsten Waschke, Hr. Rutz, Hr. Vockel, Enno Schaate...da gab es noch einen HG Heisporn, war im Bus morgens immer vorne.
Es war die Zeit kurz vor der Wende mit den entsprechenden "Unbequemlichkeiten".
Nicht alle von uns wurden OGfr ;-).

Von Rainer Schfer (vom: 18.09.2015) E-Mail: ale.schaefer@web.de
17 FmRgt 32
War vom 10/83-12/84 in GA und Inst.Zug des 17 FmRgt 32 in Ulm und denke heute noch gerne an die alten Zeiten zurck.

Von Michael Weber (vom: 15.09.2015) E-Mail: mew.weber@gmx.de
16./33 Goslar
Hallo,

ich war auf Zwischenverwendung heimatnah nach Goslar kommandiert. Ich war fr das integrierte Vorbehaltspersonal in den Niederlanden (HQ AFCENT) eingeplant. In den Lehrgangspausen war ich dann immer in Goslar in der 16.
Mein Feldweberl war der OStFw Erich Wloka aus Mislowizc. Mir fallen noch Namen ein wie Jrg Grumm und ....ach nee doch nicht eingefallen. Doch Harald Klimowitz. Der wog mit 25 kg Kampfgepck und Kampfstiefeln 60 Kg. Ass der ganzen Tag, um zuzunehmen, Buttertrffel. Zeitraum war 83 - 85.

Von Gnter Oelschlegel (vom: 15.08.2015) E-Mail: guenteroelschlegel@web.de
Kameraden wieder finden
Hallo Jungs, ich war von 1982 - 1986 bei der Bundeswehr Grundausbildung in Leipheim dann Naila , Erntebrck Birkenfeld, Lagerlechfeld, Lauda und wieder in Naila zuletzt als Stabsunteroffizier entlassen - sollte mich jemand kennen oder an diesen Standorten gewesen sein bitte ich um eine Mitteilung

Von Siegfried Schoneville (vom: 05.08.2015) E-Mail: consultant@schoneville.de
Fassberg
Hallo,

war von 1985-1986 beim 17. Fernmelderegiment 33 in Fassberg stationiert. Kompaniefeldwebel Praus, Kompaniechef Glzow, HfW Markel, Ausbilder Rexrodt und Mller. Lang ist's her und vielleicht schaut ja noch manch anderer auf diese Seite von meinen damaligen Kameraden. Vielleicht kommt man so wieder in Kontakt.

Viele Gre

Siegfried Schoneville



Von Fabian Masching (vom: 27.06.2015) E-Mail: mf.masching@gmail.com
Burglengenfeld
Hallo,

mein Vater war von 1961-1965 in Burgelengenfeld - Stellung Pistlwies als Hydrauliker. Wenn jemand an Bilder von der Stellung und und Kaserne braucht bitte melden.
Mkg Fabian MAsching

Von Klaus Korditzky (vom: 28.05.2015) E-Mail: klaus.korditzky@googlemail.com
17./33 Fassberg
Hallo, war vom 2.1.1974 bis 30.9.1975 in Fassberg, RV Zug oder auch RiFu Zug.
Spie war Hf Praus, Kompaniechef M Dingeldey und M Schupp.
War eine schne Zeit. Sommer 1975 zum lschen der Lneburger Heide abkommandiert. Ein Erlebnis woran ich mich heute noch erinnere.

Von Gnter Dyjach (vom: 18.04.2015 11:27) E-Mail: g.dyjach@gmx.de
Einladung zum Treffen der Naila- Bren
AAACHTUNG!
Hrt, hrt den Ruf aus dem Frankenwald
ehemalige Kameraden treffen sich bald.
Die 16./32 gab es frher hier,
die Naila-Bren so nannte man sie!
Und um mal wieder die alten Zeiten aufzuwrmen,
sollt ihr alle Richtung Geroldsgrn ausschwrmen.
Ich wollte euch schon viel frher befehlen,
aber Krankheit und Stress lieen mich mein Ziel verfehlen.
Aber ich hoffe, die Zeit ist fr euch trotzdem noch reichlich
und ihr kommt zu dem Schluss: Da kommen wir freilich!
Ich hoffe, recht viele am 22. Mai wiederzusehn,
beim Haasn Werner werden wir uns treffen, das wird schn!
Ab 17 Uhr sollen wir alle in Geroldsgrn eintreffen,
da wollen wir reden, trinken und essen!
Ich freue mich schon und plaudere mit euch gerne
ber alte Geschichten aus der Frankenwaldkaserne!
Natrlich stehen auch wieder bernachtungsmglichkeiten in begrenztem Umfang
gegen Kostenbeteiligung zur Verfgung. Auf jeden Fall mchte ich euch
um eine kurze Info wegen der Teilnahme bitten. Unter der Woche bin ich tagsber
am Besten unter 0 92 81 / 929 10 40 zu erreichen, abends siehe oben
oder natrlich per eMail.
Selbstverstndlich ist Mund zu Mund-Propaganda erwnscht!
Mit kameradschaftlichen Gren, Joachim Ehrenberg 0 92 82 / 93 14 74, jo.ehrenberg@gmx.de


Von Stephan Lutz (vom: 01.04.2015) E-Mail: Stephlut@aol.com
16. Fernmelderegiment 33
Hi,
1987 bis 1988 war ich Radartiefflugmelder in Goslar. Habe Lust die alte Truppe mal wieder zu treffen. Leider kann ich mich nicht mehr an alle Namen erinnern ausser: sterreich, Emrich, Gellner, Heiko. Gre aus Frankfurt!
Stephan

Von Peter Weich (vom: 18.02.2015) E-Mail: weichpeter@msn.com
\"Camel-Bar\" in der 16./32 Naila
Gr Euch, Kameraden,
Gr Dich besonders, OLt "Jupp"!

Auf legendre Weise entstand im 2. Obergeschoss des Fm-Zuges der 16./32 im Jahr 1988 die noch legendrere "Camel-Bar". Ich hatte fr ca. 3 Monate fr die "Bauarbeiten" fast tglich als "Camel-Beauftragter" und persnlicher "Jupp-Adjutant" einen kleinen Trupp zur Verfgung. Da ging richtig was im Fm-Zug!!

Euer OG Weich

Von axel schling (vom: 14.02.2015) E-Mail: axel.schling@arcor.de
d-wache in der 17ten
hallo alle tmldler.
auch ich habe diese rubrik hier per zufall "erfahren".
ich habe in Faberg von 79-83 in der delta-wache unter rudi gedient. es war eine doch durchaus schne zeit und ich habe, als erst werdender mensch, viel gelernt. ein paar bekannte namen konnte ich ja schon noch sehen. ich war selbst in den erste jahren mitglied im traditionsverein, bin dann aber wegen meiner erkrankung, ich bekam multiple sklerose, wieder ausgetreten.
ach so, was viele von euch vielleicht gar nicht wissen, war selbst Ministerprsident sigmar gabriel im tmld. ich nahm kontakt mit ihm auf und es stellte sich heraus, das er so um 80 herum in goslar diente. es war eine nette Korrespondenz mit ihm.
so, an euch erst einmal viele gre

Von Uwe Neumann (vom: 30.01.2015) E-Mail: un@flatmail.de
18/33 Appen 1982/83
Hallo Kameraden,

manchmal gibt es doch merkwrdige Zuflle.
Habe vor 3 Tagen mein Kompaniewappen gefunden. Am bernchsten Tag erzhlt mir unser neuer Chef, dass er bei den Radartiefflugmeldern war. Der gemeinsame Austausch war echt spannend. Weil ich einfach mal wissen wolte was so aus den Dests geworden ist bin ich auf diese Seite gestoen. Tolle Seite danke dafr. Kommt viel wieder hoch.
Hab mir dann die alten Fotos angesehen. Echt witzig!
An die Dests Parin, Niendorf und Sarenseck kann ich mich gut erinnern. Da ich auch noch KvD sein durfte war ich auch viel unterwegs. In Appen war da OFw "Piwi" und HFw "Sonja Z.". Musste in der Dest Parin immer seinen Iltis waschen. Und das obwohl der immer sauber war. Dafr gabs dann gerucherte Makreelen. So ein A. :-) Aber cooler Typ! Hab ihn nicht vergessen.

Wenn sich jemand austauschen mchte gerne. Vieleicht auch mal ein Treffen.

Gru Uwe

Von Gebelein Fredi (vom: 14.01.2015) E-Mail: fredi.gebelein@blechschmiedenhammer.de
16./FmRgt 32 Naila-Br
Zufllig auf diese Seite gestoen.
War von 1977 - 1990 in Naila. Bis 1982 Fernmeldezug. Spter bis 1990 als
Ausbilder im Ausbildungszug.
Vielleicht meldet sich mal ein alter Kamerad.

Von Zysk,Werner (vom: 14.12.2014) E-Mail: werner.zysk@kompressol.de
Besser spt als nie
Hallo,alte Kameraden
Habe schon fter diese Seite besucht,konnte mich aber nie entscheiden,mal guten Tag zu sagen.
In alten Dingen zu kramen ist nicht unbedingt mein Ding.
Aber,.....jetzt bin ich hier.
Ich war von 1974-1982 in der 16/Fmrgt.33 in Goslar stationiert.
Einige Namen,an die ich mich erinnere:Grasbon,Hund,Schtig,Klages,Gropp,Wstefeld,Kuhnt.
Die Reihenfolge ist keine Darstellung der Beliebtheit.
Wenn sich jemand der alten Zeiten wegen mit mir in Verbindung setzen mchte:
Tel.02871-4898459. oder 0171-2119615. oder Fax:02802-947580
Die mich von damals kennen oder kannten
Euer "WODKA ZYANKALI"

Von Hans - Jrgen Mller (vom: 08.12.2014) E-Mail: hansjm@t-online.de
Suche alte Kameraden von 1986 - 1987
Hallo war bei der 17/33 von 01.01 1986 bis 31.03.1987.
Suche nach alten Kameraden.


Von Michael Rohe (vom: 04.11.2014)  
17.FmRgt 33 Fabrg 01.01.86
Als W 15 habe ich in der Waffenkammer und im Nachschub eine schne Zeit verlebt. Ich glaube, ich war derjenige mit den meisten Wochenendiensten. Bei der Abschlussfeier hat Hauptfeld Praus dieses jedoch bestritten. Offensichtlich gab es noch weitere "Schlingel" :-)

Von Frank Wilke (vom: 29.09.2014) E-Mail: sepplfredo@yahoo.de
Da tauchen alte Erinnerungen an BUL auf
Beim googlen bin ich auf diese Seite gestoen und habe mich an meinen Wehrdienst erinnert. Ich war in Burglengenfeld bei der 17./32 von 87-88 im GeZi einer von Spie G.'s "Schlangenfnger".

Von Willi Gailus (vom: 22.09.2014 14:41) E-Mail: wilhelm.gailus@t-online.de
Gre an alle TMLDler
Hallo Kameraden.

Ich gre ber diesem Weg alle TMLD Kameraden. Besonders alle 18.32ger. Ich selbst war von 1977 bis 1984 in Rotenburg an der Fulda beim 18. FMRGT 32 in der Radar und EDV Werkstatt.

Gru Willi

Von Wolf-Dieter Kaune (vom: 04.09.2014) E-Mail: wod.ka@htp-tel.net
17.FmRgt 33 Faberg
Hallo,

ich war mit Lehrgangsunterbrechungen von Jan 81 bis August 85 in Faberg.
Ich kann mich noch genau an Herrn Hedeler und Herrn Praus erinnern.
Ich war in der Radarwerkstatt beschftigt und auch als Kom-Fahrer eingesetzt.
Es war eine schne Zeit.


Von Werner Burkhard (vom: 26.08.2014)  
Naila
Hi Leute,
ich war 2 Jahre in Naila bei der 16./32. Von Oktober 1981 bis September 1983
4 Monate davon war ich kommandiert nach Lauda in die Stabskopmpanie, das war eine geile Zeit, 2,5 Tage Dienst dann 5 Tage frei. Ansonsten hab ich auf Echo 3 Dienst geschoben. Das beste war das Essen von Anna.
Hat jemand ein Bilder von E3 und Naila, auch vom Abzeichen der Kompanie? Mir ist leider alles durch einen Brand vernichtet worden.

Haltet die Ohren steif!

Von Rainer Gebhardt (vom: 07.08.2014) E-Mail: rainer19652003@yahoo.de
Ehemaliger Naila-Br 16./32
Hallo,

war n der Zeit von 1985 bis Juni 1988 in Naila stationiert. Ich habe im Januar 1985 meine Grundausbildung vollzogen, wurde zum Radartieflugmelder ausgebildet. Nach meiner ersten Verpflichtung zum Z4 bin ich in den Nachschub gewechselt und wurde zum 1.WaGerVw ausgebildet.

Im Juni 1988 habe ich mich zum JG 74"Mlders" nach Neuburg/Donau versetzen lassen.

Nach Ende meiner 12-jhrigen Dienstzeit bin ich in den ffentlichen Dienst gewechselt und sitze nun beim Amtsgericht.

Von Manfred Eleganczyk (vom: 21.07.2014) E-Mail: mel_uetersen@yahoo.de
Noch ein \"Langjhriger\" von der 18./33
Hallo erst einmal,

ich bin per Zufall ber diese Seite gestolpert. Ich war von Jan. 80 bis Dez. 85 (mit lehrgangsbedingten Unterbrechungen) bei der 18./33 in Appen, genau genommen habe ich das vorgeschobene Aussenlager der IV./33 gefhrt. Angegliedert war ich im Nachschub (beim OFw "Bia"). Einige, ehemalige Vorgesetzten und Kameraden laufen mir heute noch ber den Weg, z.B. Bergm..., Seif...

Mit einem Kameraden bin ich seit der Beendigung meiner Dienstzeit (also seit fast 30 Jahren) beruflich als Kollege verbunden.

Ich werde mir die Seite "bookmarken" und regelmig schauen, was so alles gepostet wird. Allen im Verein aktiven und auch allen Besuchern alles Gute und beste Gesundheit!

MfG
Manfred Eleganczyk



Von Guido Tlle (vom: 17.07.2014 ) E-Mail: guidotoelle@t-online.de
Burglengenfeld 17FmRGT32
Moinsen , so war im Juni 2014 nach 22 Jahren in Burglengenfeld und hab mir die ehemalige Kaserne angesehen und mir fehlen echt die Worte.

Unglaublich welche Werte dort fr Tennispltze vernichtet wurden die gesamte Inst. wurde abgerissen fr Tennispltze Gebude verkommen und sind ungepflegt kein Hinweis auf die ehemalige Nutzung war schwer entuscht ....



Von Peter Quercher (vom: 13.05.2014) E-Mail: peter-quercher@t-online.de
Gibt\'s ja nicht!
OGefr Quercher 17./32 Ulm/Do. 10/78-12/79 meldet sich zurck :-)

Beim nostalgischen Stbern im Internet nach Erinnerungsstcken aus frherer Zeit stolpere ich zufllig ber diese Seite! Sensationell!

Da fallen einem sofort spontan wieder Dinge ein, die in Vergessenheit geraten waren. Und jetzt denke ich gerade gerne wieder an meinen Grundwehrdienst in der Boelcke-Kaserne, in der Hauptsache aber natrlich in den Einsatzstellungen Fox 1 - 4, zurck. Die Kameradschaft in der Kompanie - nie wieder so erlebt.

Als KvD (LKW-Fhrerschein 01/79 Lauda) hatte ich das Privileg, eine P1 an Stelle des G3 am Mann zu tragen. Die Fahrten im Bully von Ulm nach Furth, Kirchdorf, Philippsreuth, Frstenzell waren immer eine Schau. Seltsamerweise ging's nach 8 Diensttagen zurck nach Ulm immer schneller als bei der Hinfahrt ;-)

Noch besser und schneller ging's mit der Bell UH1-D aus Lager Lechfeld, die uns das eine oder andere mal hin oder zurck flog. Jetstart auf dem Dachsriegel, was habe ich geschwitzt...

Dafr ging's eher gemchlich zu, wenn wir die MPDR's austauschen mussten. Von Ulm auf den Eschenberg in 7 oder 8 Stunden mit einem MAN-Gertewagen, Baujahr 1949, V-max 69,3 km/h :-), stehender H-Schaltung und selbstredend ohne Servolenkung. Blasen an den Hnden vom Lenken und Schalten.

Und die tgliche Verpflegung durfte ich auch direkt beim Wirt holen. Anfangs noch mit dem Kbelwagen, in den letzten Monaten dann mit dem Iltis. Leider weiss ich die Namen der Gasthfe nicht mehr, aber ich weiss noch sehr gut, dass das Essen immer besser geschmeckt hat, als in der Kaserne.

Bin mal gespannt, ob mir beim Stbern hier der eine oder andere Name bekannt vorkommt?! Ich entsinne mich namentlich leider nur noch an Hanspeter Schwan aus Goldscheuer in der Nhe von Offenburg, weil wir meistens zusammen gefahren sind.

Wie auch immer, es sind hier ja alles "alte" Kameraden, bekannt oder nicht. Freut mich, euch gefunden zu haben!

Herzliche Grsse aus Lrrach

Peter

Von Kleist Roland (vom: 09.05.2014) E-Mail: roland.kleist@hausnotruf-viersen.de
Lange ist her
Hallo
hab erst jetzt gelesen, das die Reichswaldkaserne in Goch auch Geschichte ist.
Denke gerne an die Zeit zurck (1970-1974) wo ich in der San Staffel meinen Dienst verrichtet habe.
Leider hab ich danach den Kontakt zur San Staffel verloren, deshalb auch meine Frage, gibt es noch Kameraden aus der Zeit.
Wrde mich sehr freuen von einem oder anderen mal was zu lesen.
Vor allem suche ich auch noch das eine oder andere Foto aus dieser Zeit. :-)

Ansonsten wnsch ich dem Verein hier noch viel Erfolg.

Mit einem kameradschaftlichen Gru

Roland Kleist

Von Stefan Mieding (vom: 24.04.2014) E-Mail: S.nieding@t-online.de
Was es alles gibt
Hallo zusammen,

Ich habe Dienst beim Fernmelderegiment 32 in Rotenburg an der Fulda geschoben und war auf der DEST am Landecker (Delta 1) als W15 stationiert. War eine schne Zeit, heute findet man den Standort nur noch wenn man wei, wo er gewesen ist.

Gru an alle Kameraden!

Stefan Nieding

Von Adrian Koch (vom: 04.04.2014) E-Mail: addikoch@web.de
18./FmRgt 33
Mein Gott, ist das lange her!

Hallo zusammen,

was das Rumstbern im Internet alles zu Tage bringt.
Ich war vom 01.07.1981 - 30.09.1982 als W15er in Appen beim 18./FmRgt 33 als Radartiefflugmelder und Weitverkehrsspezialist ttig bei der Charlie-Wache. Meistens schob ich Dienst in der TMLZ auf dem Kasernengelnde, einige Male war ich in Parin und Sarenseck.
Whrend dieser Zeit befuhren wir von der 18./33 auch die Dest Sarenseck, die ja eigentlich der 17./33 zugehrig war. Warum und wie lange dies so war, wei ich allerdings nicht.
Mein Kompaniechef war Major Sp., dann fllt mir noch der OFw "Piwi" ein. Mehr Namen krieg ich im Moment nicht zusammen, aber vielleicht findet sich ja der eine oder andere, der mehr Infos/Namen aus dieser Zeit hat.

Von Michael Kulp (vom: 29.11.2013) E-Mail: mk-715408@versanet.de
allgemein-persnlich
Zufllig stie ich auf diese Seite und fand mit dem Bild Ihres Schriftfhrers meinen frheren Schulkameraden Werner Hedeler aus Vienenburger Zeiten wieder.
Nach meiner 12 -jhrigen Dienstzeit im Sanittsdienst der Marine, landete ich irgendwann bei der FlaRak-Waffe (Hawk) ber Eckernfrde, schlielich in Leck,wo die FlaRakGruppe 39 aufgelst und ber FlaRakGrppe 11, schlielich die Patriot-Gruppe 25 wurde, die letzlich auch aufgelst wurde und in die Grp 26 beim Geschw.1(Schl.Holstein) ber ging.
Ich gre von hier aus den Kameraden Hedeler als alten Schulfreund.
Einen schnen 1. Advent und kameradschaftliche Gre aus Nordfriesland,
Michael Kulp


Von Klaus Jakob (vom: 16.11.2013) E-Mail: klausjakob@freenet.de
16./FmRgt 32
War in Naila fast am "Schlu". Bin am 31.03.1992 als OG d. R. ausgeschieden. Waren 2 geile Jahre.

Von Ernst-Gnther Borchert, Hptm a.D. (vom: 27.10.2013) E-Mail: ernstguenther_borchert@web.de
Ehemalige Kameraden
Hallo liebe TMLD'ler

Es ist immer wieder erstaunlich, welche Reaktionen bei Begegnungen mit alten Kameraden zu Tage treten. Wen immer man trifft, es schwebt eine besondere Atmosphre und anerkennenswerte wie auch emotionale Erinnerung an den TMLD im Gesprch. So ist es mir krzlich ergangen, als ich Wolfgang Runge aus der Nhe von Alfeld begegnete. Er war beim Umzug der 17./FmRGT 33 und IV./FmRGT 33 nach Fassberg in Goslar geblieben. Obwohl wir uns bis heute nie kennen gelernt hatten, wurde sofort bei dem Thema TMLD eine Redeschwall behaftet mit postiven Attributen und Eigenschaften ausgelst, den ich immer wieder erlebe, wenn ich Kameraden begegne, die sich als Ehemalige des TMLD zu erkennen geben. Somit ziehe ich als Fazit meiner beruflichen Karriere als Berufssoldat, dass die 11 Jahre beim TMLD mich wesentlich mehr (und positiver und nachhaltiger) geprgt haben, als die folgenden knapp 20 Jahre an der Schule.
Fr Kfz-Interessierte gibt es auch noch nostalgische Ansichten auf folgender Seite:http://www.man630.de/
Viele Gre an alle Bekannte aus Fassberg
Ernst-Gnther Borchert


Von Gerhard Bindseil, SU d.R. (vom: 03.07.2013) E-Mail: harzhunter@aol.com
16./ 33 Goslar
Hallo,

bin durch Zufall auf Eure Seite gestoen und bin hocherfreut mal etwas ber diese Zeit zu lesen, manche Erinnerung kommt da hoch.
Ich wrde mich sehr freuen, mal Kontakt zu einem ehemaligen Kameraden zu haben.
Ich war vom 1.4 1970 bis zum 31.3.1972 in Goslar in der 16.Kompanie im 1.Zug.
Nach der Grundausbildung bernahm ich den 1.LRB-Trupp als Truppfhrer, noch als Flieger UA, und behielt ihn auch nach meiner Befrderung zum Uffz. bis zum Ende meiner Dienstzeit.
Wenn jemand dies liest und sich an mich erinnert, wrde ich mich ber ein Echo freuen!

Von Peter Storch (vom: 02.07.2013) E-Mail: peterstorch@telesonmail.de
Ehemalige Kameraden
Liebe TMLDler
Hat mich sehr gefreut eure Seite gefunden zu haben. Ich war in der Zeit von 7/1981 bis 8/1982 bei dem 18./FmRgt32 in Rotenburg/Fulda, im Instandsetzungszug eingesetzt. Namen, wie Haupmann H. und Oberleutnant B. sind mir noch gelufig. Besonders erinnere ich mich noch an unseren Werkstattleiter Alois Brehm(Spitzname Bebbo Brehm) Ich und meine Kollegen haben sehr gerne mit ihm zusammengearbeitet. Er war immer freundlich und zuvorkommend. Die Zeit dort hat mir sehr gefallen. Wrde mich sehr freuen, wenn sich Kameraden von dem Instandsetzungszug bei mir melden wrden.
Eure Bilder von den damaligen Gertemesswagen MAN sind mir noch in guter Erinnerung. Finde es sehr schade, das schon vor etlichen Jahren die Komanie aufgelst oder wo anders hinversetzt wurde. Noch bedauerlicher ist es, das die Alheimer Kaserne in 2016 ganz schlieen wird. Falls in der Kaserne nochmal ein Tag der offenen Tr stattfinden sollte, wre es schn, wenn ich davon erfahren wrde.
MFG
Peter Storch

Von Harry Pycha (vom: 12.04.2013) E-Mail: webmaster(at)dieschyren.de
Erinnerungen an eine tolle Zeit mit den Kameraden
Hallo Kameraden vom TMLD,

ich erinnere mich noch mit Freude an meine Zeit bei der Luftwaffenausstellung 1987 und dort an die Kameraden vom TMLD und uns HAWKIES. Wir waren ein verschworener Haufen und hatten viel Spa. Einer der Leute war glaube ich SU Mayrhfer, der Name vom OFW weiss ich leider nicht mehr, da wir ihn nur mit seinem Spitznamen Argatasch angesprochen haben.

Ich wnsche allen Kameraden viel Gesundheit und eine tolle Zeit.

Harry Pycha
3./FlaRakG 34 aus Scheyern
Die Schyren
www.dieschyren.de

Von Michael \\\" EDE\\\" Wolf (vom: 09.04.2013) E-Mail: wolf.langelsheim(at)gmx.de
Es leben die \\\"Alten Zeiten\\\"
Hallo TMLDler,

hier meldet sich der EDE Wolf zu Wort. Erstmal Gre an Hotte und Dirk Wiedermann, mit denen ich den ein oder anderen Lehrgang tapfer bestritten habe.
Am 01.04.1985 zog ich in den Fliegerhorst Goslar ein. Bei der 16./ FmRgt 33 habe ich Grundi gemacht und danach im 2.Zug C Crew gedient. Spter war ich dann noch im Ausbildungszug Ausbilder unter Bodo Wstefeld und Peter Schier. 1989 bin ich ins CRC nach Mestetten versetzt worden. War da in der Weaponsleiste als ICA oder COSA ttig. Danach folgten Einstze in Sprtau ( habe da viele Kameraden aus Goslar wiedergetroffen), Neubrandenburg und Dbern.
Ich habs in der Zeit zum OFw gebracht.
Namen wie Willi Brunke, Bodo Wstefeld, Robert Lemke, Charly Specht, Peter Schier, Henning Zapke, usw haben meine Zeit beim TMLD begleitet.
Wre schn wenn sich mal einer aus dieser Zeit meldet.
Viele Gre an alle die mich kennen und an die Leute die dieses Forum geschaffen haben.

Michael EDE Wolf


Von Axel W. (vom: 16.03.2013)  
War Weitverkehrsspezialist bei der 16/32 in Naila
Weil ich mal sehen wollte, was aus der Frankenwaldkaserne in Naila geworden ist,
bin ich auch auf eure Homepage gekommen. Nach meiner Grundausbildung in Roth, war ich im Jahr 1982/83 als SaZ 2 beim LW Fernmelderegiment 16/32 in Naila im Fernmeldezug. War eine schne Zeit... die Emmas und Unimogs fr den TV entrosten.. die Leistungsmrsche im Sommer bei 35 Grad und am Ziel gabs nur Bier zum Durst lschen... und die bungen mit den Kameraden aus dem Radarzug.
Am meisten beeindruckt haben mich die Bilder auf eurer HP ber den 24 m Steckgitter Richfunkmast.. was haben wir das Ding bis zur Extase aufgebaut.
Bis wir durch das Gerttel des Boschhammers beim eintreiben der Erdanker kein
Gefhl mehr in der Schulter hatten. Der vorherige alte Mast war da wesentlich einfacher..hochkurbeln... festspannen und fertig. Der Steckgittermast stand wenn alles gut ging nach 2-3 Stunden. Von Flexibilitt keine Spur mehr. Durfte bei uns wegen eines Unfalls auch nicht mehr hochgezogen werden, sonder musste Etagenweise hochgestockt werden. Gut wenn er stand, war die Richtfunkverbindung stabiler und mann konnte mit weniger Leistung weiter kommen.

Von Peter Brombach (vom: 15.03.2013) E-Mail: brombachpeter(at)aol.com
Wehrdienst 04/88 - 07/89 in Appen.
Mein Grundwehrdienst war der letzte mit 15 Monaten in Appen. Weitverkehrsspezialist( Richtfunkmelder)nannte sich meine Aufgabe. Bin mit knapp 24 Jahren eingezogen worden. Es war eine schne Zeit mit den ganzen Fischkppen. Komme aus Bergisch Gladbach.

Von Michael Schmidt (vom: 27.02.2013) E-Mail: r.m.schmidt(at)freenet.de
18.FmRgt 33
Hallo zusammen!
Was Google doch fr schne Erinnerungen zu Tage bringt...
Ich habe meinen Wehrdienst von Oktober 76 bis Dezember 77 bei der 18ten in Appen im Ausbildungszug abgeleistet. Die tollen Kameraden sind mir sogar heute noch in Erinnerung!
Unvergesslich der Hauptfeld Kalle P. Ich habe unheimlich viel bei Ihm ber Menschenfhrung gelernt.

Alles zusammen eine groartige Zeit...

Von Holger (vom: 20.02.2013)  
Long time - no see
Gerade alte Fotos durchgekramt und mal spontan geguggelt.
Was es nicht alles gibt! Den Quirl im Netz.

17./33; '81-'82 in Faberg. 2.Zug, Delta-Wache.

Der mit dem bunten R4, der sein letztes Schichtfrei dem Hauptfeld geschenkt hat ;-)

Von Markus Blechschmidt (vom: 16.02.2013)  
Total Recall
Hallo zusammen,

ich war von 1990 bis 1991 in Burglengenfeld als Wehrdienstleistender und freue mich grad' riesig, das die 17/32 noch lebt. Viele Gre an alle TMLD'ler

Von Guido Tlle (vom: 16.02.2013) E-Mail: guidotoelle(at)t-online.de
Bildermaler M.Fischer
Moinsen aus dem Norden ,

ich war von 89 bis 92 im Inst Zug in Burglengenfeld als Feld und Wiesenwebel.

Markus hab dein Abschiedsbild bis heute in meinem Arbeitzimmer.

Seid gegrsst ihr TMLDler aus dem Napalm Tal :)

Von Michael Kauffmann (vom: 28.01.2013) E-Mail: michael.kauffmann(at)t-online.de
17./32. in Ulm
Hallo liebe Kameraden,

schon lange hab ich mich gefragt, was aus "meiner" 17/32 in Ulm geworden ist.
Heute bin ich auf eure HP gestossen und habe mich gefreut, Altbekanntes wiederzusehen.

Ich war 1982/1983 im Einsatz, berwiegend auf dem Eschenberg Fox2, aber auch mal zwischendurch auf der Fox3. War eine wirklich schne Zeit, ich war KVD, habe in der Kaserne in Regen und in der Wirtschaft in Bischofsreuth Brot&Bier beschafft und unseren Trupp allwchentlich mit dem Bully von Ulm auf die Stellung gebracht und umgekehrt.

Ich wnsch euch was, weiter so.
Michael Kauffmann

Von Gerhard Brunner (vom: 28.01.2013) E-Mail: g.brunner(at)freenet.de
17./32 Burglengenfeld
Hallo zusammen,
habe diese Seite durch Zufall gefunden und gre hiermit alle TMLDler, insbesondere die vom Standort Burglengenfeld. Ich war so 91/92 in Burglengenfeld und erinner mich gerne daran zurck. Einen Namen hab ich hier gelesen, Hauptfeld Markus F. aus der Funkerwerkstatt, den ich hiermit besonders grssen mchte. Markus, es war ne tolle Zeit mit dir, erinnerst du dich noch an das Modem dass wir (Bernhard, Armin und ich) entwickelt haben und das so oft "kaputt" war und uns einige schne freie Stunden bei dir in der Werkstatt beschert hat? :-)

Von \'Max\' B. (vom: 22.01.2013) E-Mail: damaxl[at]gmx.de
17,/32 Ulm 77/10 bis 79/03 Grundausbildung und Radarzug
Servus beinand,

kaum zu glauben was man im Internet alles findet.

Viele Gre an alle, denen die Brandensteinsebene in Coburg und der 'Eisberg' bei Neualbenreuth ein Begriff sind.

Wer erinnert sich nicht gerne an das lauschige Surren des Radarantennenmotors und an das wohlige Brummen des VW-Motor-Aggis zu nchtlicher Stund'? Oder wenn am Eisberg wieder mal der Maschndroohdzauuun rund um die Stellung total vereist war und wie eine groe Bienenwabe ausgesehen hat? Oder wenn einem die Muse auf der Brandensteinsebene die Sonderration M&M und Treets aus dem Rucksack unter dem Feldbett im Schlafzelt weggefressen haben? Abenteuerurlaub in Coburg, von der Polizeistreife bewacht und vom BGS verpflegt, mit kuschligen Zeltabenden im Winter, in trauter, grn gewandeter Runde. Oben +30 Grad vom bullernden Dieselofen und an den Springerstiefeln -5 Grad ber dem Holzboden. Krassere Temperaturdifferenzen gibt es glaube ich nur in der Wste von Tag zu Nacht. Und am 8. Tage endlich schwebte er hernieder, der Erlser, der zweiblttrige Teppichklopfer, der uns heimholte in das Reich der Mutter der Kompanie. Wenn er denn kam!
Und wer erinnert sich noch an das Zerrbild auf dem Explatz? Drben die Clonkrieger, wie aus dem Ei gepellt, einer wie der andere grau und schwarz oder durchgngig und gleich oliv gewandet. Herben die fronterprobte Phalanx blau, oliv und hellblau gekleideter Individualisten, die in 8 Minuten eine Radaranlage einsatzbereit machen knnten .. mit Bierleitung!

Ich lese hier einige Namen die mir sehr bekannt vorkommen. Ich hoffe es geht euch allen gut. Auf dass wir nicht auch bald mal im Luftwaffenmuseum in Berlin landen, wie das Glump mit dem wir uns damals herumgeschlagen haben.


Es grt der einzige Oberbayer unter Schwaben, Badenser und Preuen :-)

'Max' B.

PS: ... falls er das hier lesen sollte, ganz herzliche Gre an den 'dicken' Hauptfeld Mike, der mir manchmal mit seinen groen Fusten den Oberarm weichgeklopf hat. Wir haben uns gut verstanden und er war schwer in Ordnung!



Von Peter Schefe (vom: 15.01.2013) E-Mail: pschefe(at)t-online.de
17./FmRgt 33 in Goslar und Faberg
Bin durch Zufall auf diese Seite gestoen!
Im Vorstand ist mir gleich WP auf gefallen, mein damaliger Spie!
Ich war vom 05.01.1970(mit Grundausbildung) bis zum 31.08 1972 (als KFZ-Mech) in der Einheit. Es war eine schne Zeit. In dieser wurde ich vom W18 zum Z4 und schlielich zum Z12.
Vielleicht bin ich ja dem einen oder anderen in Erinnerung geblieben. Meine Restdienstzeit habe ich in der KfzStaffel des VersRgt.5 in Essen-Kupferdreh verbracht!
Es Grt Euch
Peter Schefe




Von Norbert Reutter (vom: 03.01.2013) E-Mail: norbertreutter(at)aol.com
Toll, dass es sowas gibt
Hallo, ich war von 75 bis 79 in Ulm, Boelckekaserne im 17 / 32. Dort im Rifu-Zug. Vielleicht erinnert sich noch jemand an mich. Würde mich über eine Nachricht freuen.

Norbert Reutter

Von Gnter D. alias der Jupp (vom: 25.11.2012) E-Mail: trebeta07(at)gmx.de
16./32 und 18./32
Ein 3\\\'faches \\\"Auge Ohr\\\",
hier meldet sich der Jupp.
Der Eine oder Andere kann sich vielleicht noch erinnern, ich war von 1976 bis 1981 bei der 16./ FmRgt32 in Naila, bis 1985 war die 16./32 auch mein Heimattruppenteil, von 1985 bis 1987 in Rotenburg a. d. F. bei der 18./32 und die letzten beiden Jahre, bis zur Auflösung des FmZg, wieder in Naila aktiv.
Meine Dauerbeorderung, als Wehrdienstleistender Ü60, im KVK TR-SAB, habe ich Mitte 2012 beendet.
Nun ist Schluss mit dem Nnick im Schiffchen.

Es Grüßt alle vormaligen LRBler und TMLDler
der JUPP




Von Markus Helmreich (vom: 08.11.2012) E-Mail: markushelmreich(at)wtnet.de
18./FmRgt 33
Ich war in Appen von 1987-1990 erst als Weitverkehrsspezialist und dann als Radartiefflugmelder stationiert. Und ich glaube, ich war der niedrigste Dienstgrad, der jemals einen Fermeldetrupp geführt hat. Ich war damals noch Gefreiter und wurde nach Ernennung zum Truppführer erst UA und danach erst OG UA. Dann wurde ich nach dem Lehrgang in Goch Uffz und erst 2 Jahre nach Eintritt in die BW Stuffz. Ich glaube, ich war einer der wenigen Stabsunteroffiziere, die insgesamt 4 Siebenerstufen in 8 Jahren erworben hat. Bei meiner Suche durch das Internet war ich überrascht, das Fernmeldelogo wieder zu erblicken. Auch die Dest in Niendorf und Karlshof erkannte ich wieder und es kommen wieder tolle Erinnerungen hoch. Danke den Verantwortlichen für diese Seiten.

Von Dirk Wiedermann (vom: 02.11.2012)  
Fliegerhorst Goslar
Hallo an alle,
der Fliegerhorst Goslar steht zum Verkauf. Falls jemand Interesse hat. Das ausführliche Exposé findet sich hier (http://picture.immobilienscout24.de/files/video001/N/146/62/184/146062184-0.pdf?1769333006) und weitere interessante Dokumente auf den Seiten der BImA (http://www.bundesimmobilien.de/immobilien_portal/wohnen/expose/65995664?ipq%5Bcategories%5D=livingbuysite&ipq%5Bgeocodes%5D=1276&ipq%5Bradius%5D=10&ipq%5Btype%5D=region). Die Dokumente enthalten sehr viele schöne Bilder. Das tut irgendwie weh :-(.

Lieben Gruß
Dirk Wiedermann

Von Georg Feldhoff (vom: 08.08.2012)  
18./32 in Rotenburg/Fulda
Hallo Kameraden,
ich war vom Juli 1982 bis Juni 1984 als Radartiefflugmelder im Radarzug 2 in Rotenburg/Fulda stationiert. Dauereinsatz überwiegend in Schenklengsfeld und Bad Königshofen (mit einer denkwürdigen Verpflegung durch das dortige Krankenhaus). Nach fast 30 Jahren habe ich mich sehr gefreut, Bilder von unseren alten Standorten und Geräten zu finden.
War eine tolle Zeit!!

Allen Kameraden ein herzliches
"Auge-Ohr"

Georg
"Schorsch"

Von claus-dieter khn (vom: 30.07.2012) E-Mail: clauskoehn@aol.de
18./33 in appen
schöne seite,
auch ich habe sie per zufall gefunden.
habe gerade mal geschaut ob die kaserne noch steht, und habe dann mal 18. fmrgt. 33 in google eingegeben. so habe ich euch gefunden.
war von 10/70 bis 12/80 in appen stationiert.
chef war damals major sp. und später major bi. (?).
spieß war hf seif. und ich habe beim hf bl. in der perso dienst geleistet.
war eine tolle zeit, ich denke gern daran zurück.
ja, im nachschub war charli kauf. meine ich, lustiger typ. refü keine ahnung mehr. denke gern an die fußballspiele auf dem platz. mit spieß seif.
kenne noch faßberg, war da zur 7er ausbildung. nach 1 jahr dienst wurde ich hg.
auch die mannschaftsbar im keller war super. mannschaftsheim auch.
waren auch oft als ordonanz bei off.ball aktiv. gab dann freie tage.
viele grüße an alle die sich noch erinnern, schau bei gelegenheit mal wieder rein hier.
claus-dieter köhn

Von Ralf (vom: 29.06.2012)  
1./FlaRakBtl36
Hallo zusammen,
sehr interessante Seite. Ich freu' mich, dass dieser Traditionsverein den Geist und die Leistungen des Tieffliegermeldedienstes lebendig hält. Als Ehemaliger des Flugabwehrraketensystems HAWK war der TMLD wichtiger Teil der Luftraumüberwachung im Kalten Krieg. In der Reservisten-Arbeitsgemeinschaft Flugabwehr ist es auch unser bestreben, die Erinnerungen wach zu halten und Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes "begreifbar" zu machen.
Viele Grüße und: weiter so,
Ralf

Von Jrgen Lang (vom: 27.05.2012)  
1./FmRgt 32
Tolle Seite.
Da kommen viele schöne Erinnerungen an meine Zeit als IDOA im CRC Hard Tire (Börfink) hoch.

Grüße aus der Pfalz

Von GERHARD SOUL (vom: 23.05.2012) E-Mail: soul@amerikancars.de
Grundwehrdienst 10/1975 - 12/1975 in Goslar
Hallo zusammen,

wie oben angeführt leistete ich damals meinen Grundwehrdienst in Goslar. War für mich eine aufregende Zeit. Vielleicht gibt es ja welche die auf in dieser Zeit da waren. Ich war, glaube ich, im 8 Ausbildungsregiment.
Grüße

Von Andreas Kaus (vom: 26.02.2012)  
16. FMRGT 33
Hallo zusammen

und Grüße aus Frankfurt. Wie so viele hier bin ich durch Zufall beim Surfen auf diese Seiten gestoßen.

Ich war vom 1.4.87 - 30.6.88 als Wehrpflichtiger in Goslar stationiert. Einer meiner Uffze, Hotte, hat sich hier ja auch schon eingetragen.

Es war eine klasse Zeit damals. Gerne erinnere ich mich an die Schichten auf unseren Dauereinsatzstellungen und die Kochschlachten (na ja, meistens Pizza) die wir dort veranstalteten.

Dank dieser Seiten habe ich jetzt wieder ganz viele Bilder von damals im Kopf.

Viele Grüße
Andreas

Von Roger Lutz (vom: 04.01.2012) E-Mail: rogerltz43(at)gmail.com
18.FmRgt/33
Ja gibts denn das !!!
Also ich war von April 1984 bis Mai 1989 in Appen, und sehe noch viele bekannte Namen (Seif.,Schuettl.,Gruene..usw..). Ich war damals Ausbilder im Ausbildungszug und habe noch zu fast allen Kontakt aus dem Ausbildungszug (Reinfuss,Meyer,Seidel,Koeltze,Ried), die werde ich sofort informieren.
Ich kann das gar nicht glauben, diese Seite zu finden, man waren das Zeiten, Cafe vom Stamm in Uetersen, Luftwaffenmuseum usw. Lehrgaenge in Erndtebrueck, Uedem, Fassberg (Fhr.Klasse 2)...bei Fahrlehrer W., den hatte ich vor Jahren auch noch getroffen, der hatte eine Fahrschule in Hamburg. Ich lebe seid Jahren in der Karibik und moechte nun alle recht herzlich gruessen, toll das es so einen Verein und diese Seite gibt. Gibt es eigentlich noch die Stellungen oder wurden die alle abgerissen. Schichtkaffee auf der Wochenendschicht...habe immer noch Herzrhythmusstoerungen davon ..lach. Also ich habe dort meinen Spass gehabt und auch ein paar Freunde gefunden,und diese Freundschaften halten bis heute an.
Danke fuer diese Ueberaschung
fuer heute erst einmal genug und einen lieben Gruss an alle TMLD ler
aus der Karibik.

Roger

Von Klaus van Horrick (vom: 28.12.2011) E-Mail: klaus-wyler(at)web.de
Schne Zeit in Uetersen
Erst einmal Gratulation für diese tolle Seite. Als ich sie zum ersten mal sah, wurden Erinnerungen wach an die schöne Zeit in Uetersen.

Ich war als Feldwebel in der Zeit von 1976 bis 1980 beim 18./FMRgt 33 Uetersen/Appen.
Mein damaliger Chef war Major B.(t) und der Spieß war Hauptfeldwebel S. Im Geschäftszimmer saß Hauptfeldwebel St. und beim Nachschub war glaube ich ein Charli K. ??? tätig.
Ich war in der C - Wache mit Hauptfeldwebel Manfred Z. und später Hauptfeldwebel S.( waren beide tolle Vorgesetzte ).
War oft in der DEST Niendorf und Krusendorf. Als Mechaniker war auch immer Unteroffizier Käsh. mit von der Partie. Mein Stellvertreter war Unteroffizier Udo H., mit dem ich auch privat viel zusammen war.
Unser Truppraum war in Halle 2 und an der Rückwand war ein großes Bild vom Radargerät MPDR 30/1 gemalt. ( Vielleicht erinnern sich ja Ehemalige an diese " Gemälde ", es war von mir ).
Weiterhin kann ich mich noch an Feldwebel Dieter Ham. und Lothar Mü. erinnern.
Hier lernte ich auch den HG Thomas Fi. aus Hamburg kennen , durch den ich zum St. Pauli Fan wurde.
Ich hatte mein Zimmer am Ende des Blocks der 18ten hinter der Ausbildungskompanie.

Bin dann nach Goch/ Uedem zum SOC 2 gewechselt.

Ich würde mich freuen, wenn sich Ehemalige bei mir melden würden.
klaus-wyler@web.de


Von hans jrg "hotte" wessel (vom: 27.11.2011) E-Mail: jockel43(at)gmx.de
16 fm rgt 33
hallo kameraden des tmld...insbesonders die aus goslar wo ich von mitte der 80 jahre bis zur auflösung stationiert war....eine verdammt schöne zeit war das...eine tolle sache das es diese seiten jetzt gibt...und man nach langer zeit den ein oder anderen kontakt knüpfen kann...wenn denn interesse besteht...es grüsst der damalige su wessel aus dem 2 zug b-wache...bekannt auch unter den namen hotte.

Von Harald Deppe (vom: 27.11.2011) E-Mail: harald.deppe(at)unitybox.de
18./33 in Appen
Hallo Leser,

auch ich war vom 1.10.1976 bis 31.12.1977 für 456 Tage dabei.
An die Stellungen in Niendorf und Parin kann ich mich noch halbwegs erinnern. Parin habe ich vor einigen Jahren anlässlich eines Urlaubs an der Ostsee nochmals besucht, die Kuhle war noch vorhanden und oben am Rand war die befestigte Einrichtung (Bilder habe ich auch noch, stelle ich gerne zur Verfügung), zu meiner Zeit haben wir dort gezeltet, mit Plumpsklo und ölbetriebenen Öfen im Winter.

Auch heute habe ich noch Kontakt mit meinem damaligen Zellengenossen (Stubenkameraden) Ali. Wir waren / sind beide auf der Suche nach unserem damaligen Mitbewohner LUPO (Rainer Wiedemann). Dieser konnte sich eine Verpflichtung für 12 Jahre nicht verkneifen, wurde dann KBO mit verschiedenen Einsatzorten, u.a. auch in Wittmund. Von dort aus hatte ich noch 1-2 mal Kontakt mit ihm, der dann leider abgerissen ist. Es wäre schön, mal wieder etwas von ihm zu hören / zu erfahren - also Lupo, melde dich, wenn du dies liest.

Vielleicht hat aber auch jemand Hinweise.

Erinnere mich auch noch an das große Haseldorfer Deichfest. Der Jahrgang vor uns musste schuften (Sandsäcke), wir durften feiern (mit Ausstellung etc.)

In Faßberg habe ich den Führerschein Klasse 2 gemacht, bin mit meinem schlafenden Fahrlehrer durch Celle gefahren (mit Motorbremse, war toll).

Vielleicht fällt mir noch mehr ein, ich schaue bestimmt wieder vorbei.

Grüße
Harald (damals OG)


Von Wolfgang Gehrmann (vom: 23.08.2011) E-Mail: wolfgang.gehrmann@htp-tel.de
18./ FmRgt 31 Goslar
Hallo LRBisten,
ich war vom 04.04.1961 bis 31.03.1973 in Goslar stationiert.
Nach meiner Grundausbildung in der 1.Kompanie 333 habe ich über ein Jahr im Offiziers-Kasino gedient.Danach ging es zurück in die 16./33. Nach einigen Monaten wurde ich zu der neuerstellten 18./31 versetzt. Unter Hptm Hohmann und Hptm Fischer bauten wir die Kompanie auf und bildeten unsere Rekruten in kombinierter Grundausbildung zu LRBisten aus.Wir sollten, wie schon die 16./ , 17./ und 18./ 32 in den Süden verlegt werden, doch leider wurde die 18./31 wieder aufgelöst.
So kam ich dann Anfang 65 wieder zur 16./33 und erlebte in Ausbildungs-und Einsatzzügen meine LRB-Zeit.
Leider pflegte man in der Kompanie wenig ( kein ) Kontakt zu seinen langgedienten Reservisten.
Mob-Übungen machte ich bei der FlaRak in Barnstdorf und erlebte dort, dass man selbst Wehrübene zu Feierlichkeiten einlud. Trotzdem entstand zu dem Standort Goslar Ende der 9ziger Jahre wieder Kontakt und so manches Treffen im Offiziers-Casino ließ alte Erinnerungen an Kameraden aufleben, die nicht mehr unter uns sind ( Besonders zu erwähnen ist da das Urgestein des LRB "Nato-Edne ".
Eventuell fühlt sich Dieser oder Jener aus der Zeit angesprochen, auch Beiträge aus der " AUGE-OHR"-Zeit beizutragen.
Über eine Nachricht würde ich mich freuen
Wolfgang Gehrmann Fw d.R.

Von Gerhard John (vom: 14.08.2011) E-Mail: gerd.john@t-online.de
Erinnerungen
Ich war von Oktober 1965 bis März 1967 als W 18 bei der 17.33 in Goslar stationiert. Nach der Grundausbildung habe ich eine ROB-Prüfung absolviert mit zwei weiteren Zeitsoldaten, sodaß ich letztlich nicht zum Zuge kam. Mein damaliger Kommandeur (genannt Pippin) empfahl mir daraufhin, einen UAL zu absolvieren, was ich auch in Delmenhorst mit Auszeichnung hinter mich brachte.Daraufhin wurde ich zum Uffz.d.R. befördert, war Ausbilder in der 17.33 und kam dann als stv. Gruppenführer zu einem UAL in Erntebrück (Sauerland). Nach meiner Erinnerung war das damals der erste UAL in Erntebrück; es war sehr abwechslungsreich, aber auch sehr anstrengend. Zehn Jahre nach meiner Entlassung habe ich noch eine Wehrübung in Goslar gehabt mit einer nicht so tollen Erinnerung (es war alles ganz anders geworden).Auf einer weiteren Wehrübung beim LAR in Lohne wurde ich dann noch zum SU d.R. befördert.
Aus Goslarer Zeiten erinnere ich mich noch an Namen wie Pinkepank, Markel, von Roden, Czarnojanzik ?, Riemenschneider, Hedeler, Koch u.a.
Ich würde mich über Reaktionen freuen.

Von Robert Clayton (vom: 04.08.2011) E-Mail: r.clayton@gmx.de
18./FmRgt 32___1986-1987
Der Zufall hat mich hier auf diese Seite geführt und ich muss gestehen, dass ich mit etwas Wehmut die Fotos unserer TMLD Fahrzeuge in Rotenburg/Fulda angesehen habe.
Ich war vom 01.01.1986 bis 30.03.1987 dort als RFM tätig. Jetzt blende ich einfach mal die ersten Tage in der Grundausbildung mit dem Stabsunteroffizier F. aus, der uns doch gleich mal richtig rund machen wollte und beziehe mich auf die Zeit nach der Grundi und ich muss sagen, es war eine tolle Zeit!

Wir hatten das Glück in einer Einheit dienen zu dürfen, die uns doch als Menschen/Bürger in Uniform sah. Täglich hatten wir das gegenteilige Bild unserer Kasernenkameraden von den Pionieren vor Augen.
Ich möchte hiermit alle ehemaligen Kameraden grüßen, die zu dieser Zeit mit mir bei der 18/32 waren und hoffe alle sind wohlauf!!
Gruß
Robert

Von Thomas Reuter (vom: 07.07.2011) E-Mail: t.reuter@polizei.niedersachsen.de
17. FmRgt 33 in Faberg
Soeben bin ich beim googeln auf diese Homepage gestoßen und habe mich spontan entschlossen, dem Traditionsverein beizutreten. Nach meiner Grundausbildung von Januar bis Ende März 1980 in Budel/NL wurde ich als SaZ 4 zum 01. April 1980 zur 17./33 nach Faßberg versetzt, wo ich in der C-Wache des II. Radarzuges meine dienstliche Heimat fand, und zwar nicht als Radartiefflugmelder, sondern als Weitverkehrsspezialist. Diese gab es eigentlich nur im RiFu-Zug (später Fernmeldezug), also war ich ein Exot, der sich aber die Grundkenntnisse im Radarwesen und der Luftraumüberwachung schnell aneignete. Nach Uffz-Lehrgang in Goch und ATN 7 in Lagerlechfeld wurde ich dann zum Jahresende 1980 zum Uffz befördert und bin fortan als Truppführer mit in die DESTs Wettendorf, Almke, Klein Vahlberg und Sarenseck gefahren, ab und an habe ich auch Dienst in der TMLZ gemacht. Es folgten der Führerschein BCE und ABC-Lehrgänge in Sonthofen. Mein erster Kompaniechef war Major Karwath, dann kam Major Gülzow, der mich dann später auch überredete, die Offizierslaufbahn einzuschlagen. Spieß war HFw Praus, Zugführer HFw Rudi Milde und Wachführer OFw Klaus / Fw Kraatz. Im September 1983 wurde ich dann an die OSLw nach FFB versetzt, bin dem Radarführungsdienst aber bis April 1990 in verschiedenen Verwendungen als Jägerleitoffizier und Luftlageoffizier in den CRCs Visselhövede und Brekendorf treu geblieben. Nach der Grenzöffnung wechselte ich dann in den Polizeidienst und bin heute in meiner alten Heimatstadt Gifhorn als Pressesprecher der dortigen Polizeiinspektion tätig.

Von Herbert Venitz (vom: 04.07.2011) E-Mail: hvenitz(at)aol.com
Potz-Blitz! ...
.. das gibt 's ja nicht!! Da sitze ich am Schreibtisch, surfe aus Langeweile durch die Welt des Internets, mein Blick fällt auf das Abschiedgeschenk der 17./33 (hängt an der Wand über 'm Schreibtisch) und ich denke: schau doch einfach mal, ob 's auch hierzu etwas gibt!

Dann haut es mich fast vom Hocker - ein "Auge-Ohr-Traditionsverein"! - Schnell die Rubrik "Vorstand" angeklickt, vielleicht kennt man ja den einen oder and'ren. - Klar doch, da ist "mein" Spieß W. Praus und da ist ja auch "mein" stellvertretender Zugführer D. Heise.

Lang, lang ist's her! Fast 40 Jahre! Sofort werden Erinnerungen wach. Irgendwo müssen doch noch ein paar alte Fotos existieren. Ja, richtig, hier im Schrank, ganz hinten. Etwas vergilbt die guten Stücke, aber was soll 's. Längst vergessene Namen und Geschichten fallen mir wieder ein.

Ach ja ... ich bin "Kümmerling" - kennt keiner? - War auch ganz zu Anfang, als der LRB noch in den Kinderschuhen steckte. Zivil bin ich seit 31.03.1974 (!) wieder Herbert Venitz. - Der Reihe nach: ab 1.4.1972 dreimonatige Grundausbildung und AAP bei 16./33 Goslar, danach versetzt zu 17./33 Fassberg, Auswertezug, Febr. 73 Rgt.-UL I/73 Goch.

Wenn ich so die Mitgliederliste durchgehe, kenne ich (neben den beiden og.) auf Anhieb nur noch Franz Schupp, seinerzeit Kompanie-Chef. Werde mich jetzt zurückziehen und noch etwas in meinen durchweg guten Erinnerungen schwelgen.

Ich wünsche den Mitgliedern des Tradionsvereins, besonders den mir bekannten, aber selbstverständlich auch den mir unbekannten, alles Gute, viel Freude beim "Klönschnack" und verspreche, immer mal wieder virtuell vorbei zu schauen.

Ich grüsse alle Kameraden mit einem 3fach kräftigen "AUGE-OHR"

Euer

Herbert Venitz
(der Saarländer)


Von Gerd Gallus (vom: 10.06.2011) E-Mail: gaulois(at)web.de
Faberg 1990
Hallo Radartiefflugmelder,
besonders die der 17./33 Faßberg,

erstaunlicherweise bin ich erst heute auf diese Seite gestoßen und habe mich sofort an vieles wieder erinnert. Ich war als W15 eingezogen, aber als W12 entlassen worden und habe vom 02.01.1990 bis 20.12.1990 in Faßberg, der DEST Almke und Wettendorf gedient. Die Schuhe und Unterhemden habe ich noch, ein Abzeichen von der 17./33 ebenfalls und in meiner Arbeitsgruppe im zivilen Leben ist ein Kollege aus Faßberg, der bei den Heeresfliegern war, wo wir immer Fußball gespielt haben an den Nachmittagen vor Schichtbeginn.
Ach ja, in meiner Arbeitsgruppe (im westlichen Nordrhein-Westfalen) ist auch eine Kollegin aus Wittenberge, das gerade mal etwas über 50km östlich von uns lag, wo wir aber nie hätten hinfahren dürfen.
Meinen LKW-Führerschein habe ich leider nie nutzen können. Dafür nutze ich die Schuhe, wenn ich in Schottland schon mal durch Flüsse waten muss. Das geht auch nach 20 Jahren noch und immer mit denselben zwei Paaren. Ich erinnere mich an das Jahr recht gerne, denn der Dienst in Faßberg hat mich zu meiner Heirat am 22.01.1990 bewogen, wodurch ich leider am P1-Schießen nicht teilnehmen konnte (oder zum Glück? Das Teil soll ja schlecht zum Zielen gewesen sein). Allerdings war ich am Tag vor der Schließung auf dem Truppenübungsplatz Munster Nord zur 36-Stunden-Übung
Ich habe nach dem Grundwehrdienst unter StUffz So., der vor mir gehen musste, und Feldwebel Br. in der Delta-Wache in Faßberg gedient und war am 03.10.1990 in der TMLZ, als plötzlich alles losflog, als hätte es nie eine Grenze gegeben. In meiner Wache waren StUffz Teddy Ba., StUffz Olaf Scho., HFw M, der StUffz aus Peine und der StUffz, dessen Gesicht ich zwar vor mir sehe, aber an dessen Namen ich mich nun partout gar nicht erinnern kann. Und ich erinnere mich auch an StFw Pr., unseren Spieß, mit dem ich mal ein ernstes Gespräch über einen abgedrehten Kameraden aus meinem Wohnort hatte, der an der Hauptwache einen Nervenzusammenbruch hatte.
Die Wintertage in Faßberg fand ich nicht so klasse, aber die Schichten im Sommer, wo ich als KvD in der Dest auch immer die Versorgungsfahrten mit dem unmöglichen Iltis machen durfte, von dem ich letztens noch ein Exemplar an der Mosel gesehen habe, waren schon klasse. Die Bahnfahrten weniger (weil der IC Walhalla immer 15 Minuten Verspätung hatte und ich in Düsseldorf meinen Anschlusszug davonfahren sehen konnte).
Tja, das Quartal nach mir hat dann, nachdem wir am 14.12.1990 vom Auftrag mit großem Zapfenstreich entbunden wurden, den Laden sozusagen aufgelöst, von der Aufgabe bin ich damals zum Glück verschont geblieben. Aber mir ging schon die Muffe, als der Golfkrieg losging, weil unsere Geräte angeblich in der Türkei eingesetzt werden sollten.

Leider habe ich im Gästebuch noch keinen von den Wehrpflichtigen oder den Unteroffizieren gesehen, die mit mir zur selben Zeit da waren und zu denen ich näheren Kontakt hatte. Fände ich aber klasse, mal was von denen zu hören, die sich vielleicht an mich erinnern können.

Gerd Gallus OG a. D.


Von Dieter Dreyer (vom: 13.05.2011) E-Mail: dhdreyer@gmx.de
Gre aus Afrika
Liebe "Auge-Ohr'ler",
da ich in diesem Jahr leider nicht am Jahrestreffen teilnehmen kann -die Entfernung ist doch ein bißchen groß - wünsche ich Allen ein tolles Treffen, viele schöne Erinnerungen und freudige Wiedersehen.
Ihr könnt sicher sein, dass ich am Abend des Treffens mit Gabi ein Glas auf euch erheben werde in der Hoffnung, euch alle bei einem der nächsten Treffen wieder zu sehen.
Ganz liebe Grüße auch von Gabi, besonders an die "verrückte Frauenrunde" (die mit den kleinen Fläschen!!)
Bleibt gesund und munter!°

Euer alter Kamerad Dieter Dreyer, Oberst i.G., z.Zt. als Verteidigungsattaché in Addis Abeba, Äthiopien

Von Markus Fischer (vom: 23.04.2011)  
Gre aus dem Sden
Schön dass es das Internet gibt, es ist Auge und Ohr der Moderne...
Bis 1993 war ich bei dem 17./Fm Rgt 32 in Burglengenfeld als Funkmeister und habe in der Naabtal Kaserne mit das Licht ausgemacht. . . .
Es ist schön ab und zu "alte" Namen zu lesen.


Von H.-Peter Wilhelms (vom: 13.04.2011) E-Mail: peterwilhelms@freenet.de
16/33
Hallo zusammen suche Kontakt zu meinen ehemaligen Kameraden des INSTZUGs von 1983-1986 in Goslar. Bitte meldet euch, danke!

Peter Wilhelms SU aD.

Von Rolf Mhlenbrock (vom: 25.03.2011) E-Mail: Rolf3654@live.de
Wehrdienst bei der 16.FmRgt/33 in Goslar Okt'74-Dez'75
Hallo. Ich suche ehemalige Angehörige der 16.FmRgt/33, die in der Zeit von Oktober 1974 bis Dezember 1975 ihren Grundwehrdienst geleistet haben.

Von Bernd Weber (vom: 10.03.2011) E-Mail: twinfuzzy@gmx.de
Alte Kameraden
Hallo,
bin durch Zufall auf Eure HP gestoßen.
Ich war von 1982 - 1983 als Radartiefflugmelder beim 17.FmRgt 32 eingesetzt.
Schön mal wieder was von der alten Truppe zu erfahren.
War total überrascht, daß da noch so eine Gemeinschaft besteht.
Hab mir schon öfters überlegt, was wohl aus den alten Kamaraden so geworden ist.
Ich war überwiegend auf Fox 3 bei Bischofsreut eingesetzt. War doch eine schöne Zeit.
Wir mussten immer von Ulm aus mit dem VW Bus zu Fox 3 fahren. Wahr immer wieder ein Erlebnis.
Gruß
Bernd

Von Reinhold Hrl (vom: 07.03.2011) E-Mail: Cisheber@web.de
Gwd. 1977 in Faberg
Nach der Grundausbildung in Pinneberg, 1.LwAusbRgt 1, begann am 01.01.1977
die Weiterverwendung in Faßberg, 17.FmRgt 33.
Trotz der langen Zeit, die mittlerweile vergangen ist, sind meine Erinnerungen noch hellwach, da die Zeit in Faßberg mit schönen Erinnerungen verbunden ist. Unsere Stellung in Hitzacker an der Elbe war schon ein Erlebnis der ganz besonderen Art, besonders 1977 in den ersten Monaten des neuen Jahres, wir hausten in Zelten und es war auf gut deutsch arschkalt. Aggi`s tanken, Wache schieben, Radarquirl instand halten, uralte Feldheizgeräte ( Ölöfen ) jeden Tag reinigen und betanken, und im Ölgestank versuchen zu schlafen.
Falls jemand von damals dieses liest, über einen Kontakt würde ich mich freuen. Reinhold Hörl

Von Hartmut Niels (vom: 28.02.2011) E-Mail: hartmutniels@hotmail.de
18./FmRgt.33
Zufällig bin ich auf diese Seite gestossen.
Ich habe meinen Grundwehrdienst vom 01.04.76 bis 30.06.77
beim 18./FmRgt 33 in der Marseille-Kaserne in Appen geleistet.
Danach habe ich allerdings den Kontakt zu den Kammeraden verloren.
Ich finde das sehr schade, da ich gerne dabei war.Gerne würde ich
mit einigen Kameraden wieder in Verbindung treten. Viele Namen sind
mir aber nicht mehr bekannt.Ich habe aber noch zwei Mannschaftsfotos
meiner Grundausbildung,vielleicht könnten die ja dabei behilflich
sein.Könnte ich die eventuell per Mail mal an Euch senden?
Vielleicht höre ich ja von Euch.
Hartmut Niels

Von Siegfried Knzel (vom: 27.01.2011)  
Ehemaliger 18/32er
Hallo ich bin zufällig durch die Geschichten von der Gorch Fock auf diese Seite gekommen. War vom 1.4.73 bis 30.6.74 in Rotenburg/F stationiert. Nach der Grundausbildung war ich im Ausbildungszug bei HFw Toby. War eine schöne Zeit wenn ich so zurückdenke. Ein ehemaliger Kamerad wohnt bei mir gleich um die Ecke sind früher zusammen nach ROF gefahren. Ich suche den Rolf Litterst vielleicht kennt den jemand.
Grüße an alle ehemaligen Kameraden
Siegfried Künzel

Von Wolfgang Stein (vom: 17.01.2011) E-Mail: Blostone@t-online.de
18/32
Hallo, ich war ab April 1971 zur Grundausbildung in ROF. Anschließend im Geschäftszimmer bei HFw K. unter dem Chef Hptm M.
Grüße an alle 18/32er.
Wolfgang Stein, Blofeld

Von Siegfried Kopp (vom: 22.12.2010) E-Mail: s.kopp@paderborn.com
Ein frohes neues Jahr
Allen Mitgliedern und Ihren Angehörigen ein frohes Weihnachtsfest, viel Erfolg und das notwendige kleine Quäntchen Glück für ein gutes Jahr 2011.
Das wünsche ich natürlich auch allen Freunden von " Auge Ohr " und den Besuchern unserer Webseite.
Vielleicht habe ich ja 2011 Glück, zu einem ehemaligen Kameraden von
1969-1971 vom Stab des IV./ Fernmelderegiments 33, oder der 16./33
Kompanie in Goslar Kontakt aufnehmen zu können.

Von Wolfgang-V. Bltzig (vom: 13.12.2010)  
Gre an Ehemalige der 17./33
Als Leiter der Flugabfertigung Fassberg und Vorstandsmitglied in TruKa und StOKa des DBwV hatte ich Kontakt mit vielen Kameraden der 17./FmRgt 33. Über die Homepage der Gemeinschaft ehem. Offz der LnTr und der FüDstLw kam ich auf Eure Seite und möchte alle Kameraden grüssen, die sich noch an mich aus den Jahren 1975 - 1989 erinnern können.

Wolfgang-V. Böltzig

Von Joachim Schildbach (vom: 08.12.2010) E-Mail: joachim-ruza.schildbach@t-online.de
Kontakt zur 18./32
Hallo,

vom 1.10.1984 bis 31.12.1985 war ich als Wehrpflichtiger im 18./FmRgt 32. Ich erinnere mich sehr wohl an meine Kompaniechefs und an noch etliche Ausbilder aus meiner Zeit. Natürlich erinnere ich mich auch an alle anderen.
Es würde mich freuen, einmal einem Treffen beiwohnen zu dürfen.

PS:
Nach der Bundeswehr habe ich meinen Dipl.-Ing. Elektrotechnik gemacht und mein erster Job war: "Triebwerksregelelektronik Eurofighter - Softwareentwicklung für den Final-Tester der Hardware".
Inzwischen arbeite ich beim "VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut".

Alles Gute an alle Kameraden,
eine gesegnete Adventszeit
und ein frohes Weihnachtsfest.

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Schildbach

Von Norbert Gregor Gnkel (vom: 01.12.2010) E-Mail: nguenkel@aol.com
Hallo allerseits
Ich bin Norbert Greogr Günkel und war von Juli 1971 bis Juni 1973 als Z2 bei der 18./32 in Rotenburg, also genau in der ersten Umstellungsphase von LRB auf Radar. Nach der Grundausbildung bei OFw Kramer und der Fachausbildung bei Ofw Harms und FW Hahl nebst Führerschein war ich selbst Ausbilder im RV-Zug. Ich erinnere mich an zwei Übungen in den Haßbergen und zwei Winterübungen in den Alpen. War schon eine aufregende Zeit. Würde gerne Kontakt aufnehmen mit Kameraden aus meinem Rekrutenzug und aus der ganzen Kompanie, die mit mir zusammen dort waren.
Grüße an alle!

Von Dieter Dreyer (vom: 20.10.2010) E-Mail: dhdreyer@gmx.de
19. Jahrestreffen
Liebe Kameraden,
da mein letzter Eintrag der Computerpanne zum Opfer gefallen ist, hier noch einmal, nur dieses Mal aus dem fernen Addis Abeba, wo ich ja seit dem 01.10.10 als Verteidigungsattaché eingesetzt bin:
Gabi und ich fanden das Treffen wieder einmal hervorragend. Es war nicht nur wieder hervorragend organisiert (Dank an alle Organisatoren), hervorragend geleitet (Dank an den Vorsitzenden) - es war besonders schön, die alten Kameraden und ihre Frauen wieder einmal zu sehen und wirklich schöne und anregende Gespräche geführt zu haben. Wir bedauern es beide, dass wir wohl die nächsten drei Treffen auf Grund der Entfernung auslassen müssen, wünschen aber auf diesem Wege allen Mitgliedern alles Gute, Glück und Gesundheit.

Euer Kamerad und Freund

Dieter Dreyer

Von Werner Hedeler (vom: 30.09.2010) E-Mail: W.Hedeler(at)tmld.de
Computerpanne
Liebe Mitglieder, liebe Freunde des LRB/TMLD,

wegen einer Computerpanne sind uns leider einige Einträge im Gästebuch verloren gegangen.
Ich möchte mich dafür entschuldigen!
Sollte Euch dieser Eintrag wichtig sein, sendet diesen bitte noch einmal, danke!
Werner Hedeler



Von Clemens Grnling (vom: 20.02.2010 ) E-Mail: Clemens.Gruenling@t-online.de
Ich war erstaunt diese Internetseiten zu finden
Ich habe mich sehr über diese Seiten gefreut. Es ist schon sehr lange her das ich an meine BW-Zeit in Naila erinnert wurde. Ich war damals beim Start des vorläufigen Einsatzdienstes dabei. Alles noch sehr primitiv 3 LKWs und ein Zelt.
Die spätere Dauereinsatzstellung bei uns in Coburg ist jetzt das Tierheim und die Kasserne in Naila ein Wertstoffhof. Haltet die Erinnerung wach, Gruß Clemens.

Von Konrad Mller (vom: 19.02.2010) E-Mail: konrad_moeller@freenet.de
18./ FmRgt 32 Erinnerungen an die Radarwerkstatt
Hallo,
ich war von Juli 1977 bis Februar 1980 in der Radarwerkstatt der 18/32 bei Roppel, Harms usw. Die Winter waren kalt und die Sommer heiß in den Kfz Hallen. Manche Erinnerung wird wach. Haarappelle, Entrosten und streichen,
Laffetten an die alten Unimogs bauen. Miserables Essen in der Standortküche.

Danke für diese Seite an den Admin.
Durch Zufall auf diese Seite gestoßen.

Gruß aus Hünfeld

Konrad (damals SU Möller EDV AnlagenMechaniker aber mit falschem Lehrgang)


Von Udo Rappe (vom: 24.01.2010) E-Mail: udo-rappe@t-online.de
Wehrdienst im AW-Zug 18./32
Im Jahr 1975 habe ich meine technische Ausbildung in Rotenburg erweitert und war im Auswertezug tätig. Gibt es bei euch noch Kameraden aus der Zeit "1974-1976 "?


Von Siegfried Kopp (vom: 01.01.2010) E-Mail: s.kopp@paderborn.com
Ein frohes neues Jahr
Allen Mitgliedern und Freunden von " Auge Ohr " wünsche ich ein
frohes, glückliches und erfolgreiches neus Jahr 2010 !!

Mit freundlichen Grüßen, Siegfried Kopp

Von Werner Hedeler (vom: 30.12.2009) E-Mail: W.Hedeler@tmld.de
Danke!
Liebe Mitglieder, Kameraden und Freunde des LRB/TMLD,

ich bedanke mich, auch im Namen der anderen Vorstandsmitglieder, für die an mich gerichteten Grüße zu Weihnachten, sowie für die vielen Wünsche für das Neue Jahr.
Ich habe in diesem Jahr nicht eine gesonderte Mail zu den Feiertagen geschickt, weil ich davon ausgehe, dass Alle den Beitrag unter "Aktuelles" gelesen haben.

Herzliche Grüße aus Faßberg,

Werner Hedeler


Von Dieter Ludolph (vom: 23.12.2009) E-Mail: dieter.ludolph@web.de
17./33 und 18./32
Toller Auftritt.

Ich bin am 02.04.81 zur 17./33 eingezogen worden.
Nach der Grundausbildung habe ich mich als SaZ in die Heimat zur 18./32 nach Rotenburg/F versetzen lassen.
Eingesetzt war ich als TrpFhr, AW-Ltr und ZgFhr Grundausbildung.
Nach der Auflösung hat es mich nach Meßstetten verschlagen.
Jetzige Einheit: EinsFüKp 11
War eine tolle Zeit beim TMLD.
"Auge Ohr"

Von Bernhard Landsiedel (vom: 21.12.2009 13:03) E-Mail: ich@gipsyrose.de
18./FmRgt 32
Soldaten des Heeres! Kameraden der Marine!
Sehr geehrte Herren der Luftwaffe... ;-)

schön, mal etwas von dem TMLD zu lesen. Obwohl nur als W12er und dann ausgerechnet im Wiedervereinungsjahr 1990 dabei. Leider mussten wir die Auflösung unserer Einheit mit einleiten/abwickeln. Unvergessen auch, damals an der letzten Übung des TMLD unserer 18./32 im Oktober 1990 teilnehmen zu dürfen. Im Rahmen dieser Übung war sogar ein Flug mit unseren Mechs zu den Übungs-DEST in einer Bell UH/1D inkludiert. Spannende Sache, hatte schon was.

Allen Ehemaligen ein dreifaches 'Auge - Ohr',die besten Wünsche zum kommenden Weihnachtsfest und einen 'Guten Rutsch'!

Bernhard Landsiedel
LLRC 'Gipsy Rose'
Famous Dynamite-Delta-Crew

Von Sebastian Haag (vom: 03.12.2009 19:10) E-Mail: sebastian_haag@yahoo.de
Gre an 17.FmRgt 32
Hallo
Ich grüße alle Kameraden der 17. FmRgt 32, insbesondere den Jahrgang 84-86.
Ich war in dieser Zeit Zettler im GeZi bei StFw S. und Majore B. und S.


13

Von Michael Schramm (vom: 07.11.2009 21:03) E-Mail: do7sms@gmx.de
18.FmRgt32 und 17.FmRgt32 Erinnerungen
Hallo zusammen.
Bin zufällig auf diese Seite gestossen und sofort kamen alte Erinnerungen.
Ich war nach meiner Techniker-Ausbildung bei Siemens-München auf MPDR30
von 1971 bis 1975 als Öli bei der 18. Roppel, Harms, Schneider und Rollwa dürften bekannt sein. Dann von 1975 bis 1980 bei der 17. Erst Leipheim, wo wir mit ca 10 Soldaten anfingen, dann Ulm bis 1980. Die letzten LRB-Übungen hab ich noch mitgemacht. Später werden sich einige noch an die "Schutzbrille Übungen"
erinnern. BS in Meßstetten bis 2003.
Möglicherweise kennt einer mich noch. Würde mich über eine Mail freuen.
Meine Homepage: www.schramm-mi.de
z.Z zum Überwintern an der Algarve. Militär-Camping Lagos

Grüße an das Team

Michael Schramm

Von Bernd Rssger (vom: 26.09.2009)  
18.FmRgt32
Hallo bin zufällig auf Eure Seite gestoßen.
Ich war vom 01.10.1981-30.06.1983 beim 18.FmRgt32 in Rotenburg /a.d.Fulda stationiert. War im MuP-Trupp und als weitverkehrsfunkspezialist eingesetzt. War eine schöne Zeit die ich nie missen möchte.
Ich grüße einmal alle alten Kameraden mit Dreimal Auge Ohr

Gruß Bernd

Von Guido Heisiep (vom: 28.08.2009)  
17tes FM Regiment / 33
hallo an alle,

ich war als W15ner vom 01.01.1986 bis 30.03.1987 als Radartiefflugmelder und Radarmechaniker mit OPS ready ausbildung dort.
War nee coole zeit.

an alle die da waren, viel Grüße vom OG Guido Heisiep



Von Manfred Hahl (vom: 25.07.2009) E-Mail: mani.hahl@arcor.de
Ich war von Oktober 1969 bis...
Hallo zusammen,
Mein Name ist Manfred Hahl. Ich war von Oktober 1969 bis Oktober 1979 in der Alheimer-Kaserne in Rotenburg a. d. Fulda. dort war ich im Fernmeldezug als Weitverkehrsmeister und Radartiefflugmeldemeister eingesetzt und habe hier speziell den Erkundungstrupp geführt.
Wir betreiben in Rotenburg einen Verein "Ehemalige 18./FmRgt 32" in dem ich auch tätig bin. Kontakte über "wer-kennt-wen" oder über Mail: mani.hahl@arcor.de. Weiterhin gibt es bei "wer-kennt-wen" z. Zt. 3 Gruppen, die die alte Einheit betreffen. Hier die Gruppennamen: 18.FmRgt32 , Ehemalige 18. FmRgt 32 , Luftwaffe Rotenburg 18/32 . Dort habe ich auch Bilder der Einsatzstellungen Delta 1 bis Delta 4 eingestellt, so wie sie zur Zeit aussehen. Ich hoffe, dass hier alte Kameraden zusammengeführt werden können.

Viele Grüße aus Rotenburg a. d. Fulda
Manfred Hahl


Von Thomas Lensing (vom: 08. Juli 2009) E-Mail: thosdmg@yahoo.de
Ich war von Ende 1984 bis...
Hallo allerseits

Ich war von Ende 1984 bis August 1989 als Radarmechaniker bei der 17.FmRgt32 in Burglengenfeld stationiert und habe meinen Dienst meistens auf Fox 1 verrichtet mit regelmäßigen Kontrollfahrten nach Fox 2.
Es war eine schöne Zeit, aber ich bin grade noch rechtzeitig entlassen worden, ehe der "Feind" abhanden kam und eine Zeit lang nur noch Innendienst geschoben wurde bevor die Truppe in alle Winde zerstreut wurde.
Falls sich mal jemand findet, der mit mir Dienst hatte oder sich noch an mich erinnern kann, würde ich mich über eine Email freuen.

Gruß
Thomas Lensing (StUffz a.d.)
"An Mech mechat i aa"

Von Stefan Brand (vom: 15. Juni 2009) E-Mail: brand-stefan@arcor.de
Ich war von Okt. 1979 bis Sept. 1990...
Hallo und guten Tag allen Ehemaligen und ggf. noch aktiven Kameraden,

mein Name ist Stefan Brand. Ich war von Okt. 1979 bis Sept. 1990 bei der 18./FmRgt 32 in Rotenburg an der Fulda stationiert. Die ersten beiden Jahre als Radartiefflugmelder in den DEST im Abschnitt der 18./FmRgt 32 (Rotenburg an der Fulda) der Abteilung IV (Lauda). Nach fachdienstlicher und militärischer Ausbildung wurde ich von 1983 bis 1990 als Personalhauptverwalter in der 18./FmRgt 32 eingesetzt.
Bin durch Zufall auf diese Seite gelangt und finde es einfach super nach so vielen Jahren wieder mal was von den guten alten Zeiten lesen und hören zu können. Dem Administrator dieser Info-Seiten sei Dank gesagt für diese klasse Aufbereitung unserer TMLD-Geschichte.
Vielleicht kennen mich ja noch ein paar Kameraden. Würde mich über eine Mail echt freuen.
Gruß an alle, die sich dieser Seite und ihrer Geschichte verbunden fühlen. Es war ne tolle Zeit!

Stefan Brand
mailto: brand-stefan@arcor.de


Von Lutz Rdiger Ott (vom: 04. Juni 2009) E-Mail: lutz@fahrschule-ott.de
durch Zufall bin ich auf diese Seiten gerutscht...
04. Juni 2009

Hallo zusammen,
durch Zufall bin ich auf diese Seiten gerutscht. Ich selber war von 1975 bis 1983 bei der 18./32 in Rotenburg/Fulda stationiert. Eingesetzt war ich u.a. in der TMLZ, später auf D1 bis D4. Vielleicht meldet sich ja mal jemand, der mit mir zusammen unzählige Schichten gefahren hat.

Schöne Grüße aus Lemgo
Lutz Rüdiger Ott
www.fahrschule-ott.de

Von Martin ""Schäfchen"" Schäfer (vom: 03. Juni 2009) E-Mail: schaefer.martin@online.de
bin zufällig auf eure Seite gestoßen...
Hallo,
bin zufällig auf eure Seite gestoßen und mache just in diesem Moment eine Zeitreise zurück ins's Jahr 1988.
Ich war als W15er vom 1.4.88 bis 30.6.89 in Faßberg bei der 17./33 stationiert.
Nach der Grundi bin ich anfangs noch rausgefahren nach Almke oder nach Sarenseck, später hab ich dann immer versucht, in Faßberg in Block 47 in der TMLD zu bleiben, was auch die letzten Monate fast immer geklappt hat. Die langen Busfahrten raus in die DESTs waren einfach nur nervig ... .
Es ist witzig wie viele Begriffe einem so plötzlich wieder in den Kopf schießen ("stand-by for Papermill ASCONSTAT ...") und man einige Abkürzungen sofort wieder parat hat, obwohl es 20 Jahre her ist.
Einige Namen in der Memberliste habe ich wiedererkannt, habe auch immer noch Kontakt zu zwei Kameraden in Hannover von damals (Peter "Nr.Sieben" Brzoska und Carsten Vockel).
Vergessen werde ich nie, wie ich die erste Übung der Amis in und um Faßberg erlebt habe (wie hieß das Übungslager nördlich der Start-/Landebahn ??), als mir der erste Humvee der Amis in Höhe der Esso-Tankstelle im Ort entgegenkam, hab ich mir echt fast in die Hose gemacht ... :-)))

Gruß aus Düsseldorf,

Martin "Schäfchen" Schäfer


Von Thomas Spieß (vom: 03. Juni 2009) E-Mail: spiess.thomas@t-online.de
Ich bin durch Zufall....
Hallo und Grüß Gott von der höchsten Erhebung im Frankenwald.

Ich bin durch Zufall auf Eure Seite gestoßen, als ich nach Informationen zum MPDR 30/1 suchte.
Meine Zeit beim TMLD erstreckte sich von 88-91 in der Naabtalkaserne in Burglengenfeld, ich war damals als 1.RadarTiefflugmeldeMechaniker eingesetzt, erst in der Radarwerkstatt (Instzug Leiter OLt K :-X ), danach
Radarzug II, hier sei besonders angemerkt HptFw M Geoffrey. Heute, nach insgesamt 24 Jahren bei der Truppe, muss ich sagen, es waren die schönsten Jahre in meiner Tätigkeit als RadarMech.

Grüsse an alle TMLD'ler und ein dreifaches "AUGE OHR"
Thomas Spieß


Von Michael Kleeis (vom: 27. Januar 2009) E-Mail: Michael.Kleeis@gmx.de
Bin mal wieder beim "googlen" auf...
Bin mal wieder beim "googlen" auf eure Seite gestoßen und bin positiv überrascht, dass der TMLD so in Erinnerung bleibt.

Ich habe meine Grundausbildung vom Juli ´91 bis Sept ´91 bei der 17./32 in Burglengenfeld ableisten dürfen. Wir waren damals der vorletzte Zug mit 16 Mann. Zug? Na ja, wohl eher eine verstärkte Gruppe. Danach durfte ich meinen restlichen Grundwehrdienst (unter dreimonatiger Verlängerung auf SaM 15) bis zur Auflösung im September ´92 beim S1 Stab/StKp der IV. Abteilung in Lauda verbringen. Die Auflösung war schon ein komisches Gefühl und daher ist es nicht verwunderlich, wenn in der rückwärtigen Betrachtung etwas Wehmut aufkommt. Da wir damals noch keine Handynummern oder E-Mailadressen austauschen konnten, sind mir auch nicht mehr viele Namen im Gedächtnis. Leider besonders von meinen Kameraden aus der Grundi nicht mehr. Erinnern kann ich mich jedenfalls noch bei der 17./32 an den Spieß HptFw MG, den Chef, zuerst Maj K., dann Hptm Kl., an den AusbOffz Lt F. und seinen "Erfüllungsgehilfen" Fj AH. In Lauda erinnere ich mich natürlich an den Spieß StFw HK, den Chef Hptm N., den Kdr Oberstlt Z., den S1 Fw OFw US, den S1 Offz, den Refü und einige mehr.
Wer Lust hat, ich habe bei "Wer kennt wen" (www.wer-kennt-wen.de) eine Gruppe IV./FmRgt 32 angelegt. Vielleicht treffen sich dort einige, die vor Zeiten den Kontakt verloren haben.

Viele Grüße aus Texas, Michael Kleeis

Von Siegfried Strasser (vom: 24. Januar 2009) E-Mail: Siegfried.Strasser@gek.de
Eine prima Seite..
Eine prima Seite habt Ihr hier. Leider hab ich während meiner aktiven Zeit zuwenig photographiert, und so haben mich die Bilder sehr gefreut. Ich war vom 01.01.87-31.03.88 RTM im 17/.FmRgt.32 in der Naabtal Kaserne Burglengenfeld und würde mich freuen, Kontakt zu alten Kameraden zu finden!

Viele Grüsse
Siegfried Strasser